Boßeln – Klootschießen

2 Jul

Der Unterschied zwischen Klootschießen und Boßeln liegt darin, dass beim Klootschießen eher geworfen, weniger gerollt, beim Bosseln, die Kugel eher gerollt, weniger geworfen wird.
Bosseln Online schreibt zum Klotschießen:

Am Ende des Anlaufes springt der Werfer auf das Sprungbrett und dreht sich seitlich in eine Grätschstellung. Während des Sprunges dreht er seinen Arm in eine schnell Kreisbewegung am Körper entlang und wirft die Klootkugel (bzw. die Klootkugel wird aus der Hand geschleudert).

Und zum Boßeln:

Der Bewegungsablauf ist vergleichbar mit dem des Kegelns, bloß ist beim Boßeln relevant, wie weit man die Kugel wirft (bzw.’rollt‘).

Bei beiden Techniken nimmt der Spieler Anlauf und wirft bzw. rollt die Kugel.

Auf der Seite Rente Onnen in der Kategorie Boßeln heisst es

Boßelkugeln
Boßelkugeln

Eine Kugel, entweder aus Pockholz oder aus Hartgummi, je nach Altersklasse mit einem Durchmesser zwischen 9 und 12 Zentimeter, wird auf abgelegenen Straßen gerollt oder auch geworfen.

Die Kugeln müssen beim Boßeln schon deshalb ‚gerollt geworfen‘ werden, da sie, je nach Altersklassen (Klasse Männer, Kugel 1,2 kg schwer) gegenüber denen beim Klootschießen (Klasse Männer, Kugel 475g schwer), fast dreimal schwerer sind, und nicht wirklich zum eigentlichen Werfen geeignet sind.