Titanic-Magazin – Kirche heute

10 Apr

titanic_magazin_kirche_heute.jpg

Klar, das Titanic-Magazin legt nach! Dass der aktuelle, und möglicherweise schon immer währende Kirchenskandal, Stoff für Mehr hergibt, ist nur eine Frage der Zeit, bis es jemand in einem anderen Licht darstellt – und auch eine Frage von Mut. Die neue Ausgabe der Titanic eckt mit ihrem möglicherweise anstößigen Artikel „Kirche heute“ ordentlich an. Im Hintergrund des Titelblattes Jesus am Kreuz – Ich war eine Dose – im Vordergrund ein Bischof, dem Heiligsten zugewandt, dem Leser abgewandt. Die Perspektive, der Kopf des Klerikalen genau auf Augenhöhe zum Genitalbereich des Gekreuzigten, lässt erahnen, welche Phantasien beim Betrachter angeregt werden könnten. So sehen es denn auch eine ganze Reihe von Kirchenanhängern, dass die Darstellung den darauf abgebildeten Personen, ob lebendig oder schon tot, nicht würdevoll sei. Entsprechend hagelt es Kritik auf die Titanic-Redaktion. Der Titanic-Chefredakteur, Leo Fischer, versteht die Aufregung nicht, zumal hier lediglich ein vor dem Kreuz inbrünstig betender Bischof dargestellt ist. Was die Leser daraus machen, liegt ganz beim Betrachter, so der Chefredakteur. Mittlerweile werden Strafanzeigen auf diesen Artikel abgefeuert. Dabei sah sich die Kirche schon konkreteren Angriffen auf die Heiligkeit durch das Titanic-Magazin ausgesetzt. So im Fall einer Ausgabe mit dem Hinweis der Papst kommt schon wieder. Hier war der aktuelle, missionierende Papst dem Betrachter zugewandt und damit auch gut zu erkennen. Das Schaf übrigens auch, hinter dem sich der Papst befand. Gloria!.

Schreibe einen Kommentar