Amazon – Geschenkgutschein

12 Mrz




Eigentlich eine feine Sache der Geschenkgutschein von Amazon, der als E-Mail, E-Card oder ordinärer Brief verschickt werden kann, – wenn er dann auch termingerecht ankommt. Dass das nicht unbedingt klappt, zeigt sich, wenn auf der Eingabeseite das Datum, an dem der (elektronische) Brief verschickt werden soll, korrekt ausgefüllt wird, auf der Folgeseite beim Bearbeiten des Grußes über ein Reload aber verloren geht, was zur Folge hat, dass der Brief erbarmungslos auf die Reise geht und schon vorher den Adressaten erreicht. Der Support bei Amazon entschuldigt sich dann auch höflichst, gelobt Besserung, kann aber Geschehenes leider nicht ungeschehen machen.

Aus der Datenbank von Amazon ist der hinterlegte Gruß jedenfalls spurlos verschwunden und hat keine Spuren hinterlassen, so der Support. In Aussicht gestellt wird eine magere Gutschrift für diesen kapitalen Fehler, der, wenn er weiterhin auftritt, nicht gerade werbewirksam daherkommt, sollten zum Beispiel Geburtstagsgrüße nicht termingerecht versandt werden. In der Hoffnung, dass beim nächsten Mal die Daten für diese Sitzung ordentlich in einem Cookie, einer Session oder in der Datenbank hinterlegt und bis zum finalen Ende für einen ordentlichen Versand festgehalten werden, sollte dieses Feature trotzdem nicht gemieden werden, da es einfach und unbequem ist, dem Gratulanten schnell und unkompliziert ein Geschenk zukommen zu lassen, wenn der elektronische Gruß nicht in einem allzu festgeschnürtem Spam-Filter hängen bleibt.

.

Schreibe einen Kommentar