Promession – todgefroren

22 Okt

Wer Feuer mit Hölle verbindet, trotzdem aber in der Urne als bußfertiger Gläubiger enden will, kann aufatmen. Durch ein neues Bestattungsverfahren kann sich der Tote todfrieren lassen und endet im bröseligem Zustand.
Das Verfahren Promession, was hierzulande noch nicht zur Anwendung kommt, umspühlt den Sarg mitsamt dem darin befindlichen Leichnam mit kaltem flüssigem Stickstoff, wodurch die Charge einfriert, dadurch hart und spröde wird. Leichtes Vibrieren reicht aus, um das Paket in kleine Bruchstücke zerfallen zu lassen. Das Pulver wird in eine Urne gefüllt und unter die Erde verbracht. Vorab können noch Quecksilber aus Zahnfüllungen oder chirurgische, metallische Implantate aussortiert werden.
Eiskristalle auf das Haupt, wenn das keine umweltgerechte Entsorgung ist.

.

Schreibe einen Kommentar