Fonds

22 Okt

Grundsätzlich funktionieren die Fonds so: Das Geld der Anleger wird nicht nur in Grundstücke, Hotels, Büropaläste und Gewerbeobjekte investiert, sondern auch in Zinspapiere oder andere schnell verfügbare Anlagen. Dadurch soll gesichert sein, dass Investoren jederzeit Fondsanteile verkaufen können. Werden allerdings zu viele Anteile abgezogen, reichen die flüssigen Mittel nicht mehr aus, die Fonds geraten in Schieflage.

Quelle: SPIEGEL
.

Verhaltensökonomik – Gewinn oder Verlust

5 Feb

Verhaltensökonomik versucht dem Dilemma beim Aktionär, den jeweils günstigsten Zeitpunkt für den Kauf oder Verkauf an der Börse zu erwischen, auf die Spur zu kommen. Warum viele Anleger daran scheitern, den richtigen Zeitpunkt abzupassen, wann sie kaufen oder wieder verkaufen sollten, will der Finanzpsychologe Joachim Goldberg von Cognitrend herausgefunden haben. Er meint, es läge in unserer Psyche, dass das menschliche Gehirn mit Verlusten anders umginge als mit Gewinnen. Verluste wollte man nicht wahrhaben, Gewinne dagegen sofort realisieren. Deshalb liesse man Verluste zu lange laufen und Gewinne nähme man zu früh mit.
.

Aktien – Lohn der Angst

6 Aug

Gewerkschaften und Betriebsräte prüfen zur Zeit, inwieweit Mitarbeiter, gerade in Krisenzeiten, auf einen Teil ihres Lohnes verzichten können oder wollen, – und sich in Aktien ausbezahlen lassen. Dieser Lohn der Angst macht aus Arbeitern Unternehmer, wenn auch nur im begrenzten Umfang. Immerhin könnten sie dann über ihr weiteres Schicksal im Unternehmen besser mitbestimmen, oder den ein oder anderen Manager aus der Firma komplimentieren.

.

HRE – Massenklagen

5 Aug

Der Hypo Real Estate(HRE) stehen umfangreiche Massenklagen ins Haus, weil deren Ex-Chef Funke ihre Aktionäre belogen haben soll. Er wiegte die Anleger zu unsicheren Zeiten in Sicherheit, und behauptete, dass diese Bank genau diese Zeiten unbeschadet überstehen würde, woraufhin die Anleger positiv reagierten und ihre Gelder in das Unternehmen pumpten. Über Massenklagen versuchen nun die vermeintlich Gebrellten auf Grundlage des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzt (Kap-MuG) Schäden erstattet zu bekommen. Sollten sie Erfolg haben, wird der Staat, und damit der Steuerzahler, neben den schon etwa 105 Milliarden Euro, weitere Millionen Euro in das Unternehmen investieren müssen, das eigentlich schon längst als gescheitert galt.

.

Kirche – ethisch bedenkliche Aktien

4 Aug

Eine heilige Allianz hat sich zwischen der Kirche und ethisch bedenklichen Aktien aufgetan. So scheut die katholische Pax-Bank nicht davor zurück, Aktien von Firmen, die Rüstungsmaterialien oder Verhütungsmittel herstellen, zu ordern. Auch vor lukrativen Anlagen der tabakverarbeitenden Industrie scheut die Heiligkeit nicht zurück. Auf das nicht Manna vom Himmel regne, sondern, auf Teufel komm raus, reichlich Kohle.

.